ITCS "Light"-Server / Client

Die Anforderungen an Fahrscheindruckersysteme sind in den letzten Jahren deutlich angestiegen: vom einfachen Fahrscheindrucker hin zu leistungsstarken Bordrechnerlösungen mit eTicketing an einer ITCS“light“-Leitstelle. Der Trend für Fahrscheindrucker und Bordrechner im ÖPV geht immer stärker zu „All-in-One“-Lösungen. Die vor wenigen Jahren noch streng getrennten Bereiche Fahrscheinverkauf und Bordrechnertechnik wachsen immer mehr zusammen. Auch bieten die neuen Kommunikationswege die Möglichkeit, jederzeit den Standort der Fahrzeuge zu visualisieren, um Anschlüsse zu sichern oder auch dynamische Fahrgastinformationssysteme anzusteuern. Hierbei sind nur noch in wenigen Fällen sehr große ITCS-Lösungen notwendig. Viele Verkehrsunternehmen entscheiden sich mittlerweile für die viel preiswerteren ITCS „light“-Lösungen (auch „smart“-ITCS-Lösung genannt).

Kunden nutzen diese innovative Leitstellenlösung, um die in regelmäßigen Abständen von Fahrzeugen, die mit Fahrscheindruckern ausgestattet sind, gemeldeten aktuellen Standortinformationen auf den Zelisko ITCS „light“-Server zu übertragen. Das ITCS „light“ Modul visualisiert dann diese Meldungen und sammelt alle anfallenden Betriebsdaten, vergleicht diese mit den ursprünglichen Planungsdaten und reagiert in gewissen Grenzen selbstständig auf die jeweilige Betriebssituation. Die verfügbaren Online-Schnittstellen VDV 453/ 454 ermöglichen, die Echtzeitdaten auch mit anderen Systemen auszutauschen, um so z.B. eine verbundübergreifende Anschluss-Sicherung zu gewährleisten.

Aktuelle Informationen können dann sowohl in die Fahrzeuge (z.B. auf TFT-Innenanzeigen) als auch an die DFI-Systeme an den Haltestellen übertragen werden. Das Zelisko-ITCS unterstützt Verkehrsunternehmen, die Attraktivität des ÖPNV durch Kundenservice und Effizienz zu steigern. Da betriebliche und technische Unregelmäßigkeiten frühzeitig erkannt werden und die Fahrzeuge und das Personal optimal eingesetzt werden können, unterstützt das ITCS die wirtschaftliche Nutzung der Ressourcen. Ein Echtzeit-Fahrplanauskunftssystem wird genauso möglich wie die statistische Auswertung aller Daten und Meldungen, sodass auch qualitätssichernde Maßnahmen eingeleitet werden können. Daten über Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und Anschlusssicherheit können ausgewertet und Informationen über Abweichungen und Störungen für neue Planungen genutzt werden.

Die Fahrgastinformation in Echtzeit sorgt dafür, dass auch der Fahrgast stets die richtigen und aktuellen Informationen zur Verfügung hat.

 

Fahreranmeldung

Der Fahrer meldet sich zu Dienstbeginn über das Fahrzeug zum Dienst. Dies geschieht durch Eingabe der Fahrer- und Umlaufnummer (oder Linien- und Kursnummer) am Zelisko Bordrechner. Der FSD5 sendet ein Datenpaket an den Zelisko ITCS (RBL- Server). Am Zelisko RBL- Server in der Zentrale erscheint der Bus nun als angemeldet. Des Weiteren erscheint der Fahrername in einer eigenen Dienstantrittsoberfläche grün. Erfolgt keine Anmeldung bis zum Zeitpunkt des Dienstantrittes, erhält der Disponent eine Meldung. Diese Meldung beinhaltet den Fahrernamen, den zu fahrenden Kurs, den Zeitpunkt des Soll-Dienstantrittes und die Telefonnummer des Fahrers. Der Fahrername erscheint in der Dienstantrittsoberfläche rot.

 

Fahrplan Soll-/ Ist- Vergleich

Der Fahrplan Soll- / Ist-Vergleich wird auf Basis der logischen Ortung, optional gekoppelt mit der GPS-Ortung am Fahrzeug, durchgeführt. Dem Fahrer werden die Verfrühungen und Verspätungen im Display angezeigt. Wird eine Verspätung von z. B. mehr als 2 Minuten erkannt, so erhält die Zentrale eine Meldung, dass das Fahrzeug verspätet ist.

Alle Daten der per UMTS/GPRS oder Betriebsfunk eingegangenen Datentelegramme werden in einer Datenbank gespeichert. Es stehen umfangreiche Möglichkeiten zur Auswertung dieser Daten bereit.

Die Kombination von Fahrscheindrucker und Bordrechner mit der Integration dieser Systeme in einer ITCS „light“-Lösung und den nun an den Systemen vorhandenen Ausstattungsmöglichkeiten bietet für Verkehrsunternehmen unterschiedlichster Größenordnung eine Vielzahl an interessanten Lösungsansätzen.

 

Pünktlichkeitsanalyse

Das ITCS-System stellt 4 Berichte zur Auswertung der Pünktlichkeit von Fahrten zur Verfügung.

  • Pünktlichkeit an den Haltstellen einer Linie
  • Pünktlichkeit einer Linie
  • Pünktlichkeit eines Fahrers an einem Tag
  • Pünktlichkeit einer Linie (Details)

Zum Beispiel werden beim Bericht „Pünktlichkeit an den Haltestellen einer Linie“ Verspätungen in den Zeitintervallen 0-5, 6-10, 11-20 und mehr als 20 Minuten angezeigt. Die Parameter Liniennummer, Startdatum und Enddatum können ausgewählt werden. Der Bericht zeigt dann eine Liste mit Tag, Haltestellennummer und –name, Zeitintervall der Verspätung, Anzahl von Fahrten an der Haltestelle und Prozent der Fahrten des Tages an der Haltestelle.

Verkehrsmanagementsysteme

Tel.: +43 2236 409 2376
Fax: +43 2236 409 2280

Share