Stromwandler - Allgemeine Angaben

Alle Stromwandler sind Gießharzwandler, die

  • wartungsfrei
  • vollkommen trockenisoliert und
  • in beliebiger Lage einbaubar sind.

Die ausgezeichneten Eigenschaften des verwendeten Gießharzformstoffes gewährleisten

  • gute Isoliereigenschaften
  • große mechanische Festigkeit und
  • hohe Lichtbogen- und Temperaturbeständigkeit.

Alle Wandler werden Stückprüfungen gemäß den geltenden Vorschriften (z.B. DIN VDE, IEC) unterzogen.

Bei primär umschaltbaren Ausführungen wird die Umschalteinrichtung mit durchsichtiger Abdeckung und Schaltbild versehen, damit der jeweilige Schaltzustand erkennbar ist.

Bei Mehrkernwandlern in eichfähiger Ausführung können die Sekundärklemmen des eichfähigen Zählkerns mittels einer zusätzlichen Klemmenkappe, innerhalb des Sekundärklemmkastens getrennt plombiert werden. Es können je nach Baugröße bis max. 4 Kerne in einem Wandler ausgeführt werden.

 

Ein kapazitiver Spannungsabgriff ist für alle Stützerstromwandler lieferbar. In Abhängigkeit vom gewünschten Typ kann die Spannung von einer zusätzlichen Klemme im Sekundärklemmenkasten oder einer separaten Buchse oberhalb des Klemmenkastens abgegriffen werden. Die Kapazität C1 der Hochspannungsisolierung steht an der Sekundärklemme C für einfache Spannungsanzeigen zur Verfügung. Sie ist abhängig von der Bauform und der Anzahl der Kerne im Wandler. Bei Nichtbenutzung muss die Klemme C geerdet werden. Der kapazitive Spannungsabgriff kann für das
HR- oder LRM-System ausgeführt werden
(nach Kundenwunsch).

Stromwandler für Messzwecke

sind für den Anschluss von Mess- instrumenten, Zählern usw. vorgesehen (z.B. 15 VA Kl 0,5 FS 5).

Der Überstrom-Begrenzungsfaktor (FS) gibt an, bei welchem Vielfachen der primären Bemessungsstromstärke (IN), bei Bemessungsbürde, die Gesamtmess- abweichung Fg (Strommessabweichung und Fehlwinkel) mindestens 10% beträgt.

FS 5, d.h. mindestens 10% Gesamtmess- abweichung bei 5 x IN FS 10, wie FS 5, jedoch bei 10 x IN.

Stromwandler für Schutzzwecke

sind für den Anschluss von Schutzein- richtungen vorgesehen (z.B. 15 VA 10P10) zur Kennzeichnung gehören die Klassen- zeichen 10P und 5P, die für das Fehlerver- halten zweifache Bedeutung haben:

1) als Klassenzeichen bezogen auf den Bemessungsstrom

2) zur Kennzeichnung des Fehlerver- haltens im Überstromgebiet (Gesamt- messabweichung bei Bemessungs-Genauigkeitsgrenzstromstärke)

5P entspricht einer Schutzklasse, die gegenüber 10P wesentlich verschärfte Bedingungen und einen höheren Auf- wand bei der technischen Kernauslegung erfordert (evtl. Typen- bzw. Baugrößensprung notwendig). Der Ge- nauigkeitsgrenzfaktor wird hinter dem Kennbuchstaben P der Klassenbe- zeichnung 5P bzw. 10P abgegeben. 10P10 (5P10) bedeutet max. 10 (5) % Gesamt- messabweichung Fg bei 10 x IN. 10P10 wird in der Praxis bevorzugt eingesetzt.

 

Verhalten von Stromwandlern im Überstromgebiet

Energie

Tel.: +43 2236 409 2352
Fax: +43 2236 409 2322

Share